Verlegung zweier Stolpersteine am 3.02.2022

Verlegung zweier Stolpersteine am 3.02.2022

Am 3.02. werden in unserer Ortsgemeinde zwei Stolpersteine in Gedenken an die ehemaligen

Bürger Wallmenroths, Paul Jünger und Otto Schneider, verlegt, die durch das NS-Regime drangsaliert und getötet bzw. zum

Suizid getrieben wurden.

Paul Jünger wurde 1907 in Wallmenroth geboren. Nach einem kurzen Aufenthalt in einer "Heilanstalt" in Herborn in

der Euthanasie"-Tötungsanstalt in Hadamar vermutlich am 25.02.1941 umgebracht.

 

Otto Schneider wohnte bis Februar 1945 in Neu-Kalteich. 1944 wurde er mit 37 Jahren zum Militärdienst einberufen. Nach einer

6-wöchigen Ausbildung zum Rekruten sollte er den Dienst an der Front antreten, dies war durch die zerstörte Banhstrecke Betzdorf-Siegen jedoch

nicht möglich. Ihm blieben 2 Tage Galgenfrist. Einen Tag vor Ablauf beendete er sein Leben durch einen Kopfschuss. Vom Nazi-Regime wurde er als "Verräter"

verleumdet. Das Grab musste von der Familie selbst ausgehoben werden und der Sarg mit einem Pferdefuhrwerk privat zum Friedhof gebracht werden.

Heute achtet die Gemeinde Wallmenroth das Grab am Rande des Friedhofs als Ehrengrab.

Zurück